AMB - Wenn das Augenlicht fehlt

Für uns ist es eigentlich unvorstellbar, dass alles um einen herum plötzlich nur noch grau bzw. schwarz ist und man selbst seinen eigenen Kindern nicht mehr beim heranwachsen zusehen kann. So ein Fall ist uns bei unseren regelmässigen Besuchen der Familienpatenschaft bei den Familien ganz besonders dramatisch bewusst geworden. Eine Mutter, Maria, mit fünf Kindern, davon drei mit geistiger Einschränkungen und minderjährig, hat schon seit einiger Zeit grauen Star. Bei jedem Besuch war es deutlich zu merken, wie ihr Augenlicht stetig weniger wurde. Es fing erst auf einem Auge an, dann wurde auch das zweite Auge schlechter. In Brasilien ist es so, dass das staatliche Gesundheitssystem Operationen am Auge wegen grauem Star erst ab dem 60ten Lebensjahr bezahlt. Da Maria aber erst 49 Jahre alt ist, müsste sie noch 11 Jahre ohne Augenlicht warten bis die Operation durchgeführt hätte werden können.

Diese Situation hat uns Anfang des Jahre 2020 sehr bewegt und so haben wir die Pateneltern kontaktiert, um zu sehen ob sie bereit wären hier zu unterstützen. Die Pateneltern waren von der aktuellen Situation ebenfalls so berührt, dass sie ihre Verwandschaft und Freunde in Deutschland mobilisiert haben um zu helfen. So haben wir mit dem normalen Patenschaftsbeitrag und den Sonderspenden aus Deutschland mehr als 2000 Euro zusammen bekommen um die Operationen beider Augen zu bezahlen. Können sie sich vorstellen wie froh Maria war, als wir mit der frohen Botschaft kamen, dass wir das Geld zusammen hatten?! Durch die erfolgte Operation beider Augen kann sie nun wieder sehen, kann ihre Kinder sehen, kann sehen wenn sie das Haus aufräumt und kann wieder leben. Sie ist seitdem viel offener und geselliger geworden. Sie ist uns sehr dankbar, jedoch weisen wir Maria immer wieder darauf hin, dass nicht wir, sondern Gott Herzen von Menschen in Deutschland weit und gebefreudig gemacht hat und diese Ihre Finanzen und ihre Liebe weitergegeben haben.

So wie in der Bibel in Epheser 5, 1+2 steht: “Ihr seid Gottes geliebte Kinder, daher sollt ihr in allem seinem Vorbild folgen. Geht liebevoll miteinander um, so wie auch Christus euch seine Liebe erwiesen hat.” Für uns als Patenschaftsteam ist es immer wieder schön wenn wir uns bewusst werden, dass die Liebe die Gott uns aufgetragen hat, von Deutschland bis hier her nach Brasilien reicht, dass Gott Herzen von Menschen in Deutschland bewegt um hier Menschen aus ihrem Elend und ihren schwierigen Situationen zu befreien.

Zurück

Nachrichten

IGWBM - Eine Ziege zu Weihnachten

Was gibt es bei Ihnen traditionell am Heiligen Abend zum Essen? Bratwurst mit Kartoffelpüree und...

Weiterlesen …

Weihnachten bei PARA

Kurz vor Weihachten machten wir als Team einen Tagesausflug nach Iatpoá am Strand. Hiskia hatte ...

Weiterlesen …

Bericht von POCM

Liebe Unterstützer und Unterstützerinnen, Im POC Kinderheim kehrt langsam wieder Ruhe ein. Die ...

Weiterlesen …

FCM - Ein zweiter Brunnen für Uganda

Bereits im Dezember-Newsletter konnten wir von einem Brunnenbau in Uganda berichten. Und nun scho...

Weiterlesen …

FCM - Ein Brunnen für Uganda

So hieß das Motto des FCM e.V. zur 8. sächsischen Landesgartenschau in Frankenberg. Ziel war es...

Weiterlesen …

FCM - Rückblick aufs Missionsfest 2019

Das erste Novemberwochenende ist für den FCM e.V. traditionell das wichtigste im ganzen Jahr. An...

Weiterlesen …

PARA - Uni-Hockey

Unsere Therapiegäste trainieren Uni-Hockey, seit dem wir den Hallenboden gieβen konnten. In die...

Weiterlesen …

Renascer - Kindertag

Im Monat Oktober haben wir den “Tag des Kindes” gefeiert. Wir gestalteten einen ganz besonder...

Weiterlesen …

Familie Knösel - Vorbereitungen auf Brasilien

Hallo, mein Name ist Christian Knösel. Zu mir gehören noch meine Frau Christine und unsere Toch...

Weiterlesen …