AMB - Wenn der Kühlschrank leer ist

Stellen Sie sich vor, Sie wachen morgens auf, gehen zum Kühlschrank – und gähnende Leere blickt Sie an. Der Vorratsschrank ist leer, komplett leer. Ihr Kind fragt Sie, was es zum Frühstück gibt, aber Sie haben einfach nichts mehr, GAR nichts. Wir müssen ehrlich zugeben: Das können wir uns nicht vorstellen. Noch nie haben wir das erfahren und wir hoffen und wünschen, dass es Ihnen genauso geht.

Viele Menschen in Brasilien aber haben genau das schon erlebt, manche erleben es immer wieder. Ariane, eine Frau, die mit ihrem Sohn (6 Jahre) im Landesinneren von Palmeira wohnt, hat genau diese Situation zur Verzweiflung, aber schließlich zur Rettung gebracht. Sie lebt in einem kleinen, halbfertigen Haus, das ihre Familie für sie gebaut hatte. Als Alleinerziehende im Landesinneren konnte Sie nicht arbeiten gehen, da dort keine Kinderbetreuung angeboten wird. Durch das Arbeiten als Tagelöhnerin hielt sie sich über Wasser. Aber manchmal gab es eben auch einfach nichts. Eines Tages fragte ihr Sohn sie nach Essen und sie konnte ihm rein gar nichts mehr anbieten. Das stürzte sie in tiefe Verzweiflung. Sie sah keinen Ausweg aus der Notlage und der Schmerz darüber, ihr Kind hungern zu sehen, war zu groß. Sie wollte ihrem Leben ein Ende setzen und machte sich auf die Suche nach einem Strick. Doch zum Glück gab es noch nicht einmal diesen in ihrem Haus. In ihrer Verzweiflung erinnerte sie sich daran, dass in ihrem Dorf Treffen von der AMB organisiert wurden. Am nächsten Tag fuhr sie nach Palmeira in die Stadt, um Mitarbeiter Claudinei, der von der AMB diese Treffen organisiert, um Hilfe anzuflehen. Claudinei leitete sie an die Familienpatenschaft weiter und wir konnten ihr als Erste-Hilfe-Maßnahme ein Lebensmittelpaket mitgeben. Dann machten wir uns auf die Suche nach Paten und waren sehr erleichtert, als wir Ariane ordnungsgemäß in die Familienpatenschaft aufnehmen konnten. Ihr Leben ist noch immer nicht einfach, noch immer kämpft sie um ihr Auskommen. Dennoch sind wir froh, dass wir durch die Hilfe der Spender ihr Leben etwas erleichtern können. Ariane und ihr Sohn erhalten regelmäßig Lebensmittelpakete und gerade in der vergangenen Woche konnten wir neue Scheiben für ihre Fenster kaufen. Das war eine besondere Freude, denn hier in Brasilien beginnt der Winter, es wird kalt und ihr Haus stand durch die fehlenden Scheiben durchgängig offen. So wie Ariane gibt es noch viele Familien, die Hilfe benötigen. Wenn Sie auch eine Familie unterstützen möchten, können Sie sich gerne an den FCM wenden. Wir freuen uns, wenn wir Ihre Hilfe weiterleiten können.

Martin Schauder

(FCM-Mitarbeiter im AMB-Familienpatenschaftsteam)

Zurück

Nachrichten

Buch-Tipp: "Fremd bin ich eingezogen..."

Das „Bündnis für Toleranz und Demokratie Frankenberg/Sa.“ hat Ende 2019 unter der Leitung v...

Weiterlesen …

Neues von PARA

Nun ist Caro (Caroline Weinstock) wieder gut in Deutschland angekommen und sieht ihrem nächsten ...

Weiterlesen …

MTHUNZI - Ausbildungspatenschaften

Wir sind sehr dankbar, dass wir nun unseren ersten Ausbildungslehrgang starten konnten: Insgesamt...

Weiterlesen …

Sebastian Rentsch verlässt den FCM e.V.

Drei Jahre hauptamtlich und ein Jahr Freiwilligendienst beim Freundeskreis Christlicher Mission e...

Weiterlesen …

Homeschooling auf den Philippinen

Bei HHM ist es schon lange Praxis, POCM muss durch Corona jetzt nachziehen. Durch die anhaltende ...

Weiterlesen …

AMB - Wenn der Kühlschrank leer ist

Stellen Sie sich vor, Sie wachen morgens auf, gehen zum Kühlschrank – und gähnende Leere blic...

Weiterlesen …

PARA und die Candlelight-Dinner

Liebe Unterstützer, während es in Deutschland die letzten Tage ein großes Aufatmen gibt, so wi...

Weiterlesen …

Paraguay - Familie Günther kehrt zurück

Liebe Freunde und Unterstützer des „FCM“, liebe Interessenten, regelmäßig berichteten wir ...

Weiterlesen …

NEU: Ausbildungspatenschaften in Malawi

Seit kurzem bietet der FCM auch Ausbildungspatenschaften bei MTHUNZI Ministries in Malawi an. In ...

Weiterlesen …