MTHUNZI - Ostern in Malawi

Auch in diesem Jahr durften wir wieder die „von-Kind-zu-Kind-Aktion“ zu Ostern durchführen. Dieses Jahr haben sich alle unsere Kinder ganz besonders auf das Osterfest gefreut, weil sie diesmal alle gemeinsam feiern konnten. So kamen alle Mädchen vom „Safe Home“ in unser Center und noch einige Kids vom Township. Geplant haben wir das Fest schon viele Wochen vorher und wir hatten dabei tatkräftige Unterstützung von vielen freiwilligen Helfern, zum Beispiel von Daniel, unseren neuen Langzeitfreiwilligen, einem Team von YWAM (Jugend mit einer Mission) und einem jungen Ehepaar aus Deutschland. Natürlich nicht zu vergessen, all unsere fleißigen Küchenfrauen.

Gestartet wurde mit einem Gottesdienst mit tollem Lobpreis, guter Predigt und einem Theaterstück mit Auferstehungsbotschaft. Im Anschluss gab es ein tolles Festmahl: Reis mit Hühnerfleisch, die Hühner wurden morgens extra frisch geschlachtet. Nach dem Mittagessen war der Nachmittag gefüllt mit vielen Spielen, Musik und Tanz und ganz am Ende, das Highlight: eine tolle „Ostereierjagd“ – alle Kids haben auf dem Gelände kleine Überraschungstüten gesucht, die wir morgens versteckt haben. In den kleinen Tüten waren Stifte, Süßigkeiten, gefärbte Eier, ein kleines Andachtsbuch, Kekse und gebrannte Erdnüsse. Alle Kinder waren so begeistert und bewegt von so vielen tollen Aktionen, Geschenken und gutem Essen, vor allem aber von der guten Botschaft, dass Jesus sie liebt und für sie gestorben und auferstanden ist. Einige Tage nach Ostern haben sich einige Kids sogar dafür entschieden sich taufen zu lassen. Wir freuen uns schon sehr auf ihr baldiges Tauffest. Halleluja! Der Herr ist wahrhaftig auferstanden!!

Die Von-Kind-zu-Kind-Aktion ist jedes Jahr aufs neue „Liebe in Aktion“, denn zu erleben, dass Kinder in Deutschland an unsere Kids hier in Malawi denken und sie beschenken möchten, gibt ihnen ganz viel Wertschätzung und Freude. Danke dafür!

Ich möchte diese Zeilen auch nutzen, um auf ein dringendes aktuelles Anliegen aufmerksam zu machen. Wie jedes Jahr versuchen wir auch in diesem Jahr genügend Vorräte in der Erntezeit anzulegen, besonders Mais, Reis und Bohnen. Dieses Jahr ist das jedoch wichtiger denn je, denn die internationale Nahrungsmittelknappheit und der damit verbundene Anstieg von Lebensmittelpreisen betrifft auch stark Malawi. Mit dem Kauf von günstigerem Mais, Reis und Bohnen, zur Erntezeit in wenigen Tagen/Wochen, könnte dem entgegengewirkt werden. Der derzeitige Preis für Mais zum Beispiel ist fast doppelt so hoch wie normal. Wir haben besonders in den letzten 3 Monaten Gottes Versorgung ganz besonders erfahren, jedoch vertrauen wir darauf, dass er mit seiner guten Planung und auch weiterhin versorgt. So können wir gewährleisten, dass unsere Kinder im Projekt zu keiner Zeit Mangel erfahren müssen, denn das mussten sie in ihrer Vergangenheit auf der Straße schon zu oft.

Danke, dass ihr uns dabei helft unsere Kids zu versorgen! Danke für eure Unterstützung!

Wenn Sie für dieses Projekt spenden und MTHUNZI beim Kauf von Mais unterstützen wollen, können Sie dies hier tun: https://fcmission.de/spenden.html

Bitte denken Sie daran, als Verwendungszweck "MTHUNZI Mais" anzugeben. Vielen Dank.

Zurück

Nachrichten

PARA – Dezember und Weihnachten

Mit der ersten Ausgabe 2017 möchten wir Euch allen ein gesegnetes 2017 wünschen und an unseren ...

Weiterlesen …

FCM - Weihnachten In Frankenberg

Auch in diesem Jahr war der FCM zu Weihnachten für Bedürftige und Asylbewerber da. So gab es am...

Weiterlesen …

Julia und Leonie - Bericht von den Philippinen

Es sind jetzt schon fünf Wochen vergangen seitdem wir Deutschland verlassen haben. Trotz der ext...

Weiterlesen …

Rückblick - Missionsfest des FCM

Wir danken Gott für ein gesegnetes Wochenende mit vielen ermutigenden Gesprächen, vielen ehemal...

Weiterlesen …

Anderson Henke wieder in Brasilien

Wieder in Brasilien anzukommen, Deutschland und meine Freunde hier zu verlassen – das war für ...

Weiterlesen …

PARA Vida Sem Drogas - der Oktober

Im Oktober hatten wir, wie in jedem Jahr, den Fahrradausflug der Prävention. Diesmal beteiligten...

Weiterlesen …

„Rede Jovem” - Leandro Lira berichtet

Hallo, lieber Leser, ich freue mich, dass ich etwas von der Entwicklung der Arbeit mit Teenies un...

Weiterlesen …

Der Familientag bei PARA

Jeferson, der schon im Juli seine Therapie beendete, ist immer noch bei uns im Reintegrationsprog...

Weiterlesen …