PARA: Das Uva-Projekt

PARA Vida Sem Drogas hat auch in diesem jahr wieder freiwillige Helfer aus Deutschland bekommen, vier Stück an der Zahl. Einen großen Schritt zu mehr Selbstständigkeit konnten wir durch sie realisieren. In den ersten Monaten, die sie hier im Projekt waren, legten die zwei Ehepaare einen Weinberg an. Löcher wurden ausgehoben, gedüngt und gepflanzt. In mehr oder weniger zwei Jahren können wir hoffentlich das erste Mal die hier sehr beliebten Uvas – Weintrauben - ernten. Wir wünschen uns, dass wir durch den Ernteertrag finanziell unabhängiger von staatlichen Fördermitteln werden. Bitte betet dafür, dass Gott dieses Projekt weiterhin mit seinem segnet.

Über einen Freiwilligen hier vor Ort sind wir besonders froh: Luiz. Mehrmals die Woche kommt er aus dem benachbarten Dorf zu uns aufs Landstück und verschafft uns Geld. Wie? Er scant QR-Codes ein. Hier in unserem Bundesstaat Paraná gibt es ein Förderprogramm, an dem soziale Einrichtungen teilnehmen können. Es heißt “Nota Parana”. Mit jedem Einkauf bei einem Supermarkt erhalten die Brasilianer die Möglichkeit, durch den aufgedruckten QR-Code einen Teil der Steuer zurück zu bekommen. Oder aber sie spenden diesen Teil, indem sie ihren Kassenzettel an eine Organisation geben. Auf diese Art und Weise bekommen wir pro Woche mehrere Säcke voller Coupons, die Luiz dann nach und nach einscannt. Je nachdem wie schnell das Internet ist, kommt er mal schneller und mal langsamer voran. Ein wertvoller Dienst für unser Projekt!

Doch die eigentlichen Früchte unserer Arbeit kann man nicht mit Händen greifen, man erlebt sie hier! Gott begegnet den Therapiegästen hier, wenn sie ihr Herz für ihn öffnen. Betet immer wieder dafür, dass genau das passiert. Wir können einen guten Rahmen dafür schaffen, dass Leben verändert werden. Aber nicht unsere psychologische Begleitung, weder unsere Bemühungen um eine gute Organisation der täglichen Aufgaben, noch unsere Zeit und Gespräche verändern die Herzen unserer Therapiegäste. Nur Gott allein hat dazu die Macht. Wir bitten euch, dafür zu beten, dass diese Macht hier wirkt. Betet konkret für unseren jungen Isaac. Er hatte während seiner Therapie einen Rückfall, hat aber den Willen, ein neues Leben zu beginnen. Nach dreimonatiger Verlängerung  hat er seine Therapie jetzt abgeschlossen und wohnt hier noch für einen Monat auf dem Landstück. Wir unterstützen ihn begleitend bei der Arbeits- und Wohnungssuche, da seine Familie dazu nicht in der Lage ist.

Zurück

Nachrichten

FCM - Wir sind wieder zurück!

Wir sind wieder zurück! Wie bereits vor einigen Monaten im Newsletter angekündigt, sind wir, di...

Weiterlesen …

PARA - Freiwillige aus Paraguay

Im vergangenen Monat hatten wir bei PARA das große Privileg, ein junges Ehepaar aus Paraguay bei...

Weiterlesen …

POCM - Einkaufsbummel

Am zweiten Weihnachtsfeiertag (26. Dezember) haben wir es uns seit Jahren zur Tradition gemacht, ...

Weiterlesen …

AMB - Kinderpatenschaften

Zwischen dem 22.01.2024 und dem 31.01.2024 hat das Team der Kinderpatenschaften die Daten aller b...

Weiterlesen …

FCM - Ugandareise 2024

Im September 2024 lädt der FCM e.V. alle Interessierten zur vorerst letzten Gruppenreise nach Ug...

Weiterlesen …

VOM - Brunnenbau und Renovierung

In den vergangenen Monaten konnten dank vieler großzügigen Spenden bedeutende Verbesserungen in...

Weiterlesen …

POCM - ein nasses Weihnachtsfest

Es war ein wunderschöner, heller und sonniger Weihnachtstag für unsere Kinder, unser Personal u...

Weiterlesen …

PARA - Gemeinsame Feiertage

Ein gesegnetes neues Jahr wünschen wir allen Freunden unserer Arbeit bei PARA und Lesern der New...

Weiterlesen …

PARA - 20 Jahre Therapeutische Gemeinschaft!

Im November wurde unsere Therapeutische Gemeinschaft 20 Jahre alt. Ein runder Geburtstag und wir ...

Weiterlesen …