Weihnachten im Treffpunkt "Lebenswert"

Auch im nunmehr vergangenen Jahr war der Treffpunkt "Lebenswert" wieder am 24.12. ab 17 Uhr geöffnet, um für all jene Frankenberger Bürger da zu sein, die keine Familie haben, mit der sie feiern können. Die Resonanz war auch dieses mal sehr gut; so waren es um die 30 Leute, mit denen wir bei leckerem Essen einen gesegneten Abend verbrachten.

Neu war 2018 der sogenannte "Weihnachtsbrunch". Am 2. Weihnachtsfeiertag hatte der Treffpunkt "Lebenswert" ab 10 Uhr für unsere Gäste geöffnet, um gemeinsam Zeit zu verbringen, zu essen und einen Weihnachtsfilm zu schauen. Auch dieses Angebot wurde sehr gut angekommen. An dieser Stelle möchten wir auch allen unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern herzlich danken, die an den Feiertagen auf die gemeinsame Zeit mit ihren Familien verzichtet haben, um für unsere Gäste da zu sein.

Zurück

Nachrichten

MTHUNZI - Katastrophenhilfe

Wir bedanken uns ganz herzlich für die Spenden, die für das MTHUNZI-Projekt in Malawi eingegang...

Weiterlesen …

POCM - Ein neues Zuhause

Vor einigen Tagen ist ein Neugeborenes nach POCM gekommen. Ich schaue auf dieses winzig kleine Ba...

Weiterlesen …

PARA - ein neues Auto

Schon Anfang dieses Jahres durften wir eine großartige Neuerung in der Therapeutischen Gemeinsch...

Weiterlesen …

FCM - 2 Jahre in Deutschland

Am 05.03.23 feierten wir unseren zweiten Jahrestag in Deutschland. Im Portugiesischen bedeutet da...

Weiterlesen …

MTHUNZI - Spendenaufruf für Malawi

Liebe Freunde, gerade wütet in Malawi ein schlimmer tropischer Sturm namens "Freddy", de...

Weiterlesen …

VOM - Gut gebettet?

Liebe Leser, wie viele von Ihnen bereits wissen, unterstützen wir in Uganda ein Partnerprojekt n...

Weiterlesen …

FCM - Von Kind zu Kind

Wir möchten noch einmal an unsere Aktion „Von Kind zu Kind“ erinnern, mit der wir die Osterf...

Weiterlesen …

IGWBM - Stein für Stein

Anfang Februar begannen die Arbeiten am neuen Jungshaus bei In God We Believe Ministires (IGWBM) ...

Weiterlesen …

HHM - KCs Geschichte

KC kam zu uns in die CRU, weil ihre Großmutter damit überfordert war, sich um sie zu kümmern. ...

Weiterlesen …