Vereins-Geschichte

Der Freundeskreis Christlicher Mission entstand aus der privaten Initiative von Menschen unter Leitung von Andreas Kaden, die anderen in direkter Not helfen wollen. Deshalb ist die Soforthilfe die Wurzel der gesamten Arbeit. Inzwischen nimmt die nachhaltige Arbeit in den Projekten den größeren Teil der Vereinsarbeit ein. Der FCM sieht seine Aufgabe als Partner der Projekte für einen bestimmten Zeitraum, um Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten.

 

Hilfe für die Welt:

1985 Christen in Sachsen unterstützen durch Paketsendungen Christen in Brasilien und helfen, die Not der Ärmsten zu lindern.
1989 Beginn der Zusammenarbeit mit dem Partnerwerk AMB in Brasilien
Beginn der Familienpatenschaften in Brasilien (heute über 150 Patenschaften)
1991 Vereinsgründung in Deutschland
Versand der ersten Überseecontainer mit Hilfsgütern nach Brasilien (bisher über 68 Container)
Beginn der Kinderpatenschaften in Brasilien (heute über 350 Patenschaften), Beginn der Unterstützung für das Kinderdorf in Livezile, Rumänien (bis 2009)
1994 Beginn des Gesundheitsprojektes in Brasilien,
Beginn des Freiwilligendienstes
1995 Beginn der Unterstützung vom Kinderheim LAR LEVI in Pugas (Heute Kinderhaus LAR LEVI in Palmeira)
1996 Weitere Projekte und Gruppen kamen hinzu:
PARA Vida Sem Drogas – Für ein Leben ohne Drogen – in Curitiba, Brasilien, Therapieeinrichtung für junge Männer
Renascer - Wiedergeboren – Palmeira, Brasilien
Heim für Mädchen, die unter häuslicher und sexueller Gewalt litten (bis 2014); heute offenes Sozialprojekt für Kinder und Familien
1998 Zusammenschluss mit Unterstützergruppen aus Hessen
2000 Aufbau und Unterhaltung von Spielplätzen für blinde Kinder in Laski und Soboziewo. Die Spielplätze wurden bis 2012 gewartet, das Projekt dann 2013 beendet. Details zum Projekt finden Sie auf der Internetseite: www.laski.de.
Außerdem begannen wir in Deutschland mit Projekten vor der eigenen Haustür und der Hilfe für Menschen, die abseits der Gesellschaft stehen oder erwerbslos sind.
2005 Gründung des Treffpunkt „Lebenswert“ in Frankenberg/Sa.
2006 Unterstützung des "Centro Fonte de Vida" in Mosambik (bis 2011)
2008 Gründung der Anlaufstelle „Orientierung“ in Frankenberg/ Sa. (bis 2013)
2011 Beginn der Zusammenarbeitarbeit mit HHM (Helping Hands Healing Hearts Ministries) auf den Philippinen
2014 Beginn der Zusammenarbeit mit "Victory Outreach Ministries" (VOM) in Uganda
2015 Beendigung der Hilfstransporte nach Brasilien und Schließung der Sammelstellen in Sachsen
Ausbau der Kleiderkammer für Flüchtlinge im Treffpunkt "Lebenswert"
Beginn der Zusammenarbeit mit POCM (Philippine Outreach Centre Ministries) auf den Philippinen und IGWBM (In God We Believe Ministries) in Uganda.
2016 Beginn der Zusammenarbeit mit den Projekten "The Shelter" in Malawi, "Childrens Kingdom Village" in Uganda und der "Evangeliums-Christen-Baptisten Brüdergemeinde" in Sibirien
Transport von gespendeten Schulmöbeln in eine vom Krieg zerstörte Schule in der Ostukraine